Chorkonzert auf See

Der Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik hat die "Bretter, die die Welt bedeuten" gegen "Schiffsplanken" ausgetauscht und ein einstündiges Konzert auf dem Flaggschiff der Biggeseeschifffahrt, der "MS Westfalen", gegeben. Bei vollem Deck sangen die Kinder und Jugendlichen während der Fahrt unter der Leitung von Dirk van Betteray u.a. passende Filmhits wie "Unter dem Meer" oder "Eine Insel mit zwei Bergen", wobei dieses Lied aufgrund des niedrigen Wasserstandes in der Talsperre eine ganz neue Bedeutung bekam. Es waren nämlich Inseln zu sehen, die sonst von Wasser bedeckt sind. Michael Reimann begleitete am Klavier und Simone Nestler leitete den Vorchor. Bevor der Chor auf See ging, war er schon unter der Erde, hatte die Attahöhle erkundet und war  anschließend mit der Biggebahn, dem Biggolino, zur Schiffsanlegestelle Biggedamm gereist. Ein gelungener Tag!

Bild: Mathilde Lang-Scholz

 

Mehr Bilder unterChorakademie

CHOR ENTDECKEN startet neu

ePaper
Schnupperprobe für Zweitklässlerchor
Unter dem Titel „CHOR ENTDECKEN“ lädt die Chorakademie alle Zweitklässler ein, ihre Stimme zu schulen und schöne Lieder im Chor zu singen. Natürlich gibt es auch Auftritte und viel Spaß beim Proben mit Simone Nestler und Dirk van Betteray. Im Gegensatz zur Chorakademie muss aber bei „Chor entdecken“ niemand vorsingen. Am Dienstag, 25. September und am Dienstag, 02. Oktober finden unverbindliche Schnupperproben statt, jeweils von 16.00 Uhr bis 16.40 Uhr im Burghaus Bielstein (Burgstraße 9, 51674 Wiehl). Weitere Informationen: www.mdhg.de


Teilen:

OFFENER UNTERRICHT

ePaper
Teilen:

Ein Kaleidoskop der Chormusik

ePaper
Ein Kaleidoskop der Chormusik
Vorverkauf hat begonnen
Das diesjährige Großchorprojekt unter der Leitung von Dirk van Betteray findet am Samstag, 6. Oktober 2018 um 17 Uhr in der Aula des Schulzentrums Bielstein statt (Dr. Hofmann Platz 1, 51674 Wiehl). Als Hauptwerk erklingt die Kantate "Sonne, Mond und Sterne" des Berliner Komponisten Peter Schindler. Schindler vereint darin Texte aus fünf Jahrhunderten zu einem Kaleidoskop des Lebens. Alltägliches und Derbkomisches wird genauso wie Tiefernstes besungen. Dabei erfahren die alten Texte von bedeutenden deutschsprachigen Dichterinnen und Dichtern durch die musikalische Umsetzung eine neue Interpretation. Die Musik, zwischen Klassik, Jazz, Chanson und Kammermusik angesiedelt, wird vom Komponisten zu einer einzigartigen und unverwechselbaren Tonsprache verschmolzen. "Sonne, Mond und Sterne" spricht alle Generationen an. Schindlers Kompositionen erfahren in diesem Konzert eine Erweiterung durch faszinierende Chormusik von Renaissance bis Pop, die ebenso Tiefernstes wie Komisches besingt und so das schindlersche Kaleidoskop erweitert. Hier können sich die mitwirkenden Chöre auch einzeln vorstellen. Beteiligt sind der Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik, der Projektchor CHORZEIT der Musikschule der Homburgischen Gemeinden, das ensemble cantabile wiehl, das Vokalensemble A CAPPELLA, Köln, der Chor ´72 Dieringhausen sowie die Mucher Konzertgemeinschaft. Als Solisten wirken Antje Bischof (Sopran) und Arndt Schumacher (Bariton) mit, die Combo besteht aus Frank Hoppe (Klavier), Gero Gellert (Bass) und Mario Zielenbach (Percussion), Gesamtleitung: Dirk van Betteray. Der Eintritt beträgt 15€, für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sowie Studenten 8€. Karten sind im Vorverkauf erhältlich in der Geschäftsstelle der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. im Wiehler Rathaus, Tel.: 02262-99260, Email: b.platz@wiehl.de sowie über die Chormitglieder.


Teilen:

Musikschule der Homburgischen Gemeinden startet neues Schuljahr.

Jetzt anmelden!

Haben Ihre Kinder, Enkelkinder oder Sie selbst Lust zu musizieren? Steigen Sie jetzt ein! Die Angebote der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. richten sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Unterrichtsorte sind vor allem Wiehl und Nümbrecht. Die Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. als öffentliche Musikschule bietet Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene in fast allen instrumentalen Fächern und Gesang an. Die Ensembles der Musikschule (z.B. Jazzband, Bigband, Blechbläserensemble, Blockflötenensemble oder Veeh-Harfenensemble) sind offen für alle Musikbegeisterte, nicht nur für Schülerinnen und Schüler der Musikschule.

Schon für die Jüngsten gibt es Angebote, z. B. die  „Musikalische Früherziehung“ teilnehmen, danach wird u.a. Blockflötenunterricht empfohlen.

Interessenten können sich auf der Homepage der Musikschule genauer über das Angebot und die Lehrkräfte informieren (www.mdhg.de) oder sich direkt an die Geschäftsstelle der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.im Wiehler Rathaus wenden: Tel.: 02262-99260, Mail: b.platz@wiehl.de. Bürozeiten sind dienstags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie donnerstags nachmittags.

Musikschulfest 2018

 

Musikschulfest in und am Burghaus

 

 

 

 

Auf zwei Bühnen fand das diesjährige Fest der Musikschule der Homburgischen Gemeinden diesmal statt. Vor dem Burghaus Bielstein im Burghof und im Saal in der dritten Etage. Das Musikschulfest integrierte sich damit in die Veranstaltung „Wein & Musik“ am Sonntagvormittag.

 

Im Viertelstundentakt wechselten die Auftrittsblöcke. So startete die „Musikalische Früherziehung“ nach der Begrüßung des pädagogischen Leiters Dr. Dirk van Betteray unterm Burghausdach. Die BWO-Band „The Big Stars“ unter der Leitung von Gero Gellert ließ es gleich danach auf der Bühne vorm Burghaus mit einem „Rock’n Roll“ krachen und hatte auch ein „Bett im Kornfeld“ dabei. Mit viel Enthusiasmus spielte die Band der Behinderten-Werkstätten-Oberberg. Viel Spaß hatten auch die anderen Bands auf der Außenbühne. Die gerade erst vor drei Monaten gegründete „Rockband“ präsentierte „Rolling in the deep“ von Adele und auch ein Oye como va“. Alte Hasen sind mittlerweile die Musiker der Jazzband „Red Clay“ unter der Leitung von Henning Wolter – sie spielten auch schon öfter beim Jazz in der Kneipe der Wiehler Jazztage. Auch die „Small Band“ hatte ein breites Repertoire dabei. Gleich drei junge Sängerinnen aus der Gesangsklasse von Nicole Kröger begeisterten nacheinander auf der Bühne im Burghof mit ihrem Können.

 

Im Innenbereich zeigten Schülerinnen und Schüler in Einzel- und Gruppenvorträgen was sie gelernt haben. Nathanael Hufnagel spielte den „Entertainer“ auf der Blockflöte - eine Romanze aus Mozarts „Kleine Nachtmusik“ hatten Lena Tissen und Zoe Geworsky dabei. Mateo Hufnagel (Violine) wurde am Klavier von Joshua Nagy begleitet, während Lucy Wiebe (Cello) von ihrem Dozenten begleitet wurde. Mit einem gälischen Volkslied und dem Stück „Flieder“ begeisterte das Veeharfenensemble, bevor das Blockflötenensemble Stücke von Händel und Boccherini darbot. Ob Blechbläser, Holzblasinstrumente, Gitarren oder Tasteninstrumente – jeder der Mitwirkenden war ein bisschen aufgeregt und erhielt nach dem Vortrag viel Beifall von Familie, Freunden und Musikschulinteressierten. Für das leibliche Wohl war zudem ausreichend gesorgt, da die Stände von „Wein & Musik“ so einiges im Angebot hatten. Das vom Heimatverein Bielstein und den Dorfgemeinschaften Helmerhausen und Kehlinghausen organisierte Event fand an diesem Wochenende bereits zum zehnten Mal statt. Und auch das Musikschulfest hat Tradition. Manche Schüler sind zum ersten Mal dabei, andere haben hier schon des Öfteren auf der Bühne gestanden. Die Dozenten sind zudem teilweise auch mit im Einsatz. So spielte Gitarrenlehrer Ramiro Marcos mit seinem Quartett vier Stücke, Schlagzeug-Dozent Christoph Krieger stand nicht nur seinem Schüler Simon Schneider, der ein „Weekend fever“ unter Begleitung von Justus Richter am Klavier vortrug, zur Seite, sondern spielte auch bei der „Small Band“ auf der Bühne im Burghof mit. Hier trat auch Musikschulschüler Jonathan Bischof direkt nach seinem Vorspiel von Paul Desmonds „Take 5“ auf dem Klavier im Saal auf – und da gab es dann am Sonntagmittag „A night in Tunesia“. Das Musikschulfest spiegelte wieder einmal die Bandbreite des Unterrichtsangebotes der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e. V. wieder. Seit fast 40 Jahren werden Jugendliche und Erwachsene von zwei bis 80 Jahren von etwa 40 Dozentinnen und Dozenten unterrichtet.

 

Text und Fotos: Vera Marzinski

 

Und hier ein gemeinsamer Bericht über  das Musikschulfest

und "Wein und Musik" (Text anklicken)

Programm Musikschulfest

ePaper
Teilen:

Erstklässler mit viel Stimme

 

Im Rahmen des Projektes „Musik mit der Stimme entdecken“ für die Wiehler Erstklässler präsentierten die Schulanfänger mit viel Stimme öffentlich am Dienstag in der Aula des Schulzentrums Bielstein, was sie in ihrem ersten Schuljahr in der zusätzlichen Musikstunde gelernt haben.

 

Bei der Präsentationsveranstaltung zeigten die Schulen, was sie erarbeitet haben. Begleitet wurden die fast 200 singenden Erstklässler von einer Dozentencombo der Musikschule der Homburgischen Gemeinden (Gero Gellert, Bass / Mario Zielenbach, Drums) unter der Leitung von Musikschulleiter Dr. Dirk van Betteray. Der begrüßte zu Beginn die vielen Sänger und das Publikum und stellte insbesondere den „Chor entdecken“ vor. Schülerinnen und Schüler des zweiten Schuljahres singen hier unter der Leitung von Simone Nestler und Dr. van Betteray schöne Lieder im Chor und schulen die Stimme. Um im Chor der Chorakademie, der sogar bereits Meisterchor ist, mitsingen zu können, muss man bei einem Casting mitmachen. Der derzeitige „Chor entdecken“ wird allerdings nahtlos in die Akademie ohne ein externes Vorsingen übergehen, da sie schon hervorragend gezeigt haben, was in ihnen steckt, betonte Dr. van Betteray. Und so sangen sie auch bei dem Andreas Bourani Hit „Auf uns“ mit, bevor es dann wieder hieß „Wir singen heute alle zusammen“ (Klavierbegleitung Chorakademie: Michael Reimann).

 

Ein Jahr lang erhalten die Wiehler Erstklässler wöchentlich eine zusätzliche Stunde praktischen Musikunterricht, den Dozentinnen der Musikschule der Homburgischen Gemeinden durchführen. Finanziert wird dieses Projekt von der Bürgerstiftung Wiehler Kulturgüter. Deren Vorsitzender Bürgermeister Ulrich Stücker war ganz begeistert von den Vorträgen der fünf Schulchöre und des Knaben- und Mädchenchores der Bergischen Akademie für Vokalmusik sowie vom „Chor entdecken“. „Hey lasst uns singen“ schallte es gleich mal durch die Aula. Alle Chöre auf der Bühne sangen gemeinsam. Die Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Oberwiehl unter der Leitung von Bärbel Schanz ließ dann „Mathilda, die Schnecke“ erklingen und erfreute besonders Bürgermeister Ulrich Stücker mit ihrem „Sonne, Sonne“, denn der hatte eine 24-stündige Fahrt aus Berlin hinter sich. Die fröhlichen Lieder, enthusiastisch gesungen, entzückten nicht nur ihn sondern auch die vielen Eltern, Tanten und Onkel, Geschwister und Freunde der jungen Sänger. Simone Nestler leitete den Gemeinschaftschor aus der GGS Bielstein und GGS Wiehl bei „Mobo Djudju“ und dem „Gummibär“-Lied. „Unsere Schule hat keine Segel“ von Rolf Zuckowski sang der Chor der GGS Marienhagen mit Ina Luckner und Regine Melzer ließ die Sänger der GGS Drabenderhöhe ein „Singen, spielen, tanzen“ vortragen. So bunt wie die T-Shirts der Chöre waren auch die Musikstücke und da passte auch das „Anders als du“, denn da hieß es: „Wir sind anders als du – na und, dass macht das Leben eben bunt“.

 

Text und Fotos: Vera Marzinski

 

Musikschulfest am 17. Juni

ePaper
Am Sonntag, 17.06.2018 veranstaltet die Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. ihr großes Musikschulfest im Bielsteiner Burghaus (Burgstraße 9, 51674 Wiehl). In der Zeit von 11 Uhr bis 14 Uhr gibt es durchgängig Schülerkonzerte, abwechselnd im Veranstaltungsraum des Burghauses und auf der Open-Air-Bühne im Burghof. Zu hören sind zahlreiche Ensembles der Musikschule, vom Gitarren- und Veehharfen-Ensemble über das Blockflötenensemble bis hin zu vier Bands mit verschiedener Ausrichtung. Zahlreiche solistische und kammermusikalische Beiträge aller Stilrichtungen kommen hinzu. Neben Gesangsbeiträgen sind u.a. Werke für Violine, Cello, Flöte, Saxophon, Gitarre, Klavier, Keyboard und Schlagzeug zu hören. Am Rande der Konzerte können sich Interessierte über die Musikschule und den Unterricht informieren. Der Eintritt ist frei. Jung und Alt sind herzlich willkommen! Ein detaillierter Ablaufplan steht auf der Homepage der Musikschule zum Download bereit: www.mdhg.de.

In diesem Jahr gibt es noch eine Besonderheit: Das Musikschulfest findet gemeinsam mit der Veranstaltung „Wein und Musik im Burghof“ des Bielsteiner Heimatvereins statt. Somit ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Ein Hinweis zum Schluss: Die Burgstraße ist für den Autoverkehr gesperrt. Das Parken ist im Ort möglich.


Teilen:

Chorakademie begeistert beim Frühjahrsempfang der Stadt Wiehl 500 Zuhörer.

 

Näheres hier: www.wiehl.de

 

Video vom Auftritt: Youtube

 

Workshop

Flamenco-Gitarre

an der Musikschule

René Wijhers, Dozent an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden und Spezialist für Flamenco – Gitarre bietet einen Einsteiger-Workshop an. Dieser findet statt am Dienstag, 24. April 2018 von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr im Gymnasium Wiehl (Raum C112, Eingang Ennenfeldstraße) statt. Innerhalb dieses 90minütigen Workshops werden flamencospezifische Spieltechniken vermittelt und ein Flamencostück erarbeitet. Neben der eigenen Gitarre sind nur einfaches Akkordspiel und Wechselschlag als Vorkenntnisse notwendig. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 5€ und ist vor Ort zu entrichten. Anmeldungen nimmt die Musikschule der Homburgischen Gemeinden bis zum 21. April entgegen (Tel.: 02262-99260; Email: b.platz@wiehl.de). Weitere Informationen: www.mdhg.de

Flyer Workshop Flamenco-Gitarre

ePaper
Teilen:

Flyer Anschlusskurs Flamenco-Gitarre

ePaper
Teilen:

Zwei Tage

„Wir singen heute

alle zusammen“

 

Gleich zwei Mal hatte die Musikschule der Homburgischen Gemeinden e. V. zum großen Chorkonzert in das Burghaus Bielstein am Wochenende eingeladen. Unter dem Motto „Wir singen heute alle zusammen“ präsentierten die Chorgruppen des Knaben- und Mädchenchores der Bergischen Akademie für Vokalmusik, der Projektchor CHORZEIT der Musikschule und der Chor ´72 Dieringhausen ihr Können.

„Wir singen heute alle zusammen“ war nicht nur das Motto, sondern dies praktizierten die Chöre alle gemeinsam gleich zu Anfang. Als Zugabe ließ Musikschulleiter Dr. Dirk van Betteray dann nicht nur die Chöre dieses Lied singen: auch das Publikum stimmte in den Gesang mit ein. Als Appetizer für das Großchor-Projekt „Sonne, Mond und Sterne“ sangen der Hauptchor der Chorakademie, CHORZEIT und  der Chor ´72 Dieringhausen einige Stücke aus dieser Kantate des Berliner Komponisten Peter Schindler. So „O Ewigkeit“ oder „Mondnacht – Schlafen, Schlafen“ nach einem Gedicht von Eichendorff. Jahreszeitlich etwas früh, wie van Betteray schmunzelnd bemerkte, gab es „Beim Heuen“, eine Geschichte die tragisch endet. "Aber es macht großen Spaß, sie zu singen“, wie der Chorleiter betonte und die Gäste den Sängern auch ansehen konnten. Ein noch ganz junger Chor mit acht Kindern, der im September 2017 gegründet wurde, ist „Chor entdecken“ der Chorakademie. Alle Wiehler Erstklässler erhalten einmal wöchentlich Chorunterricht in der Schule und da erst ab dem dritten Schuljahr die Aufnahme in die Chorakademie nach einem Vorsingen möglich ist, wurde dieser Chor für die begeisterten Jungsängerinnen und –sänger gegründet. Die zeigten, dass selbst Zungenbrecher wie das „Ippzippelippzippelonicus“ kein Problem für sie sind. Auch der Vorchor der Chorakademie, in dem derzeit vier singbegeisterte Kinder ihre Ausbildung absolvieren, hatte ein Lied mit solch einem Text: „Bibbidi Babbidi Bu“, aus Wald Disneys „Aschenputtel“. Walt Disney-Stücke standen auch beim Hauptchor der Chorakademie auf dem Programm: „Let it go – Lass jetzt los“ aus „Frozen“ und „Chim Chim Cher-ee“ aus „Mary Poppins“, einem Walt-Disney Film aus den sechziger Jahren, der derzeit als Musical mit großem Erfolg wieder auflebt. Und die Jugendkantorei wählte ein Medley aus „Lion King“. Sehr schön aber auch das „Auf uns“ von Andreas Bourani – dargeboten von Haupt- und Vorchor der Chorakademie, die mit CHORZEIT und Chor ´72 auch Mozarts „Freunde lasset uns beim Zechen“ mit viel Spaß sangen. Voller Inbrunst dann die Herren der beiden Erwachsenen-Chöre bei „Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen“. Die Chöre zeigten, wie viel Freude das gemeinsame Singen bereiten kann. Die Gesamtleitung oblag Dr. Dirk van Betteray. Dazu kam Simone Nestler als Co-Leitung von Vorchor und „Chor entdecken“, bei einigen Stücken übernahm Michael Reimann die Klavierbegleitung. Für seine fünfjährige Chortätigkeit erhielt Justus Floto die Ehrennadel der Sängerjugend NRW in Bronze. Am selben Tag direkt vor dem Konzert fanden die Ehrungen des KreisChorverbandes Oberberg statt, die er wegen der Proben zu den beiden Konzerten nicht wahrnehmen konnte. KreisChorverbandsGeschäftsführer Franz Klünenberg kam am Samstag zum Chorkonzert in Bielstein und überzeugte sich von den hervorragenden Gesangsqualitäten der mitwirkenden Chöre bei „Wir singen heute alle zusammen“. Am Sonntag war Friedrich Steinberg als Ehrenvorsitzender des KreisChorVerbandes Oberberg zu Gast. Sören Teichmann als stellvertretender Bürgermeister der Stadt Wiehl musste sich leider kurzfristig aus wichtigem Grund entschuldigen.

 

Text und Fotos unten: Vera Marzinski

Herzlichen Glückwunsch

den erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Landeswettbewerbes!

 

Wir gratulieren zu folgenden hervorragenden Ergebnissen:

 

Nathanael Hufnagel (Klasse: Renate Ragoss) hat im Wettbewerb Blockflöte solo einen ersten Preis mit 23 Punkten erhalten und damit das Niveau für die Teilnahme am Bundeswettbewerb erreicht. Er wird nur deshalb nicht weitergeleitet, weil er noch zu jung ist (Altersgruppe II). Wir danken unserer Donzentin Irina Unruh für die gute Klavierbegleitung.

 

Pia Fuchs (Querflöte, Altersgruppe VI) hat als Schülerin unseres Dozenten Benjamin Müllenmeister ebenfalls einen ersten Preis mit 23 Punkten erhalten und wird damit zum Bundeswettbewerb nach Lübeck weitergeleitet.

 

Julian Göckel (Klarinette, Altersgruppe III) hat nicht nur einen sehr guten zweiten Preis mit 20 Punkten erreicht, sondern am selben Wochenende auch noch bei den Konzerten der Chorakademie mitgesungen.

Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

 

Wir gratulieren sehr herzlich:

Nathanael Hufnagel (Blockflöte, AG II), 24 Punkte, 1. Preis mit Weiterleitung

Julian Göckel (Klarinette, AG III), 23 Punkte, 1. Preis mit Weiterleitung

Leonie Dörr (Querflöte, AG III), 20 Punkte, 2. Preis

 

Auch allen Kolleginnen und Kollegen ein herzliches Dankeschön für die gute Vorbereitung!

Programm CHORKONZERT 10./11. März

ePaper
Änderungen vorbehalten

Teilen:

Neuer Gitarrenlehrer an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.

Die Muikschule der Homburgischen Gemeinden  freut sich, mit René Wijhers einen neuen Gitarrenlehrer begrüßen zu dürfen. Er ist 54 Jahre alt und stammt aus den Niederlanden. Herr Wijhers hat Gitarre am berühmten Conservatorium in Maastricht studiert und Musikdidaktik in Tilburg. Außerdem hat er neben seiner klassischen Ausbildung spezielle Fortbildungen in Flamencogitarre absolviert. Herr Wijhers ist seit 28 Jahren als Gitarrenlehrer tätig und hat reiche Unterrichtserfahrung mit Schülerinnen und Schülern aller Altersgruppen im Einzel- und Gruppenunterricht an verschiedenen Musikschulen. Einen ausführlichen Lebenslauf von Herrn Wijhers finden Sie auf dieser Homepage unter "Dozenten". Herr Wijhers freut sich auf die musikalische Arbeit in Wiehl, und wird er mit seiner kompetenten, freundlichen und ausgeglichenen Art sicher viele Schülerinnen und Schüler für Gitarrenmusik in all ihren Stilrichtungen von Klassik bis Pop und Flamenco bis hin zur  Akkordbegleitung von Liedern begeistern. Wenden Sie sich bei Interesse an das Musikschulbüro.

Herzliche Einladung!

Das junge Konzertpodium

 

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene musizieren im Burghaus Bielstein

 

 

Am Sonntag, 14.Januar 2018 um 17:00 Uhr veranstaltet der Deutsche Tonkünstlerverband Köln/Aachen in Zusammenarbeit mit der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e. V. ein Konzert im Burghaus Bielstein (Burgstraße 9, 51674 Wiehl).

Es spielen Preisträgerinnen und Preisträger zwischen sieben und 20 Jahren auf den Instrumenten Violine, Viola, Violoncello, Klavier und Bariton. Alle Musizierenden haben sehr erfolgreich am 39. Wettbewerb Auswahlspiele teilgenommen, der Anfang Dezember in Düren und Frechen stattgefunden hat. Die Zuhörer erwartet ein abwechslungsreiches Programm von Barock bis Pop.Die jugendlichen Instrumentalisten kommen aus Wiehl, Nümbrecht, dem Rheinisch-Bergischen Kreis, Köln, Bonn, Remscheid, Kerpen und Brilon und erhalten zum Abschluss des Konzertes ihre Urkunden. Der Eintritt ist frei.

Wir wünschen allen Schülern, Eltern und Lehrkräften ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2018!

Erfolg für Schülerin der Musikschule der Homburgischen Gemeinden

 

 

 

 

Nicole Klein (Klasse: Johann Salmen) hat am Sonntag, 3. Dezember in der Musikschule der Stadt Düren bei den jährlichen Auswahlspielen des Deutschen Tonkünstlerverbandes gespielt und in der Wertung Bariton, Altersgruppe VI mit 23,4 Punkten mit "hervorragendem Erfolg" abgeschlossen.

Somit ist sie für die Konzertreihe "Das junge Konzertpodium" qualifiziert und wird am  Sonntag, den 14. Januar um 17 Uhr  im Burghaus Bielstein spielen.Hervorragend begleitet wurde sie von Frau Barbara Kötting. Herzlichen Glückwunsch!!!

Hier finden Sie uns

Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.
Bahnhofstr. 1 (Rathaus)
51674 Wiehl

Kontakt

Rufen Sie einfach an 02262-99260,

oder nutzen Sie unser Kontaktforumlar.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.