Hier gibt es Bilder und einen Bericht vom CHORKONZERT:

Bilder und Bericht vom Chorkonzert

"Sonne, Mond und Sterne: Vom prallen Leben, von ewigen Nächten und nimmersattem Fragen"  - Kantate von Peter Schindler und weitere spannende Musik für Soli, Chöre und Instrumente

Aufführung am Samstag, 6. Oktober um 17 Uhr

in der Aula des Schulzentrums Bielstein

 

weitere Chorauftritte 2018 (mit diversen Programmen):

10. März (19 Uhr ) und 11. März (16 Uhr): Gemeinschaftskonzert mit der Chorakademie im Burghaus Bielstein

14. April (15 Uhr): Konzert Seniorenzentrum Marienheide

22. April (16 Uhr): "Sonntagsmusik" in St. Aposteln (Köln) - Auszüge aus Schindler sowie Werke von Humperdinck (Benedictus) und Wingen (Regina coeli)

In seiner Kantate "Sonne, Mond und Sterne" vereint Peter Schindler Texte aus fünf Jahrhunderten zu einem Kaleidoskop des Lebens. Alltägliches und Derbkomisches wird genauso wie Tiefernstes besungen. Dabei erfahren die alten Texte von bedeutenden deutschsprachigen Dichterinnen und Dichtern durch die musikalische Umsetzung eine neue Interpretation. Die Musik, zwischen Klassik, Jazz, Chanson und Kammermusik angesiedelt, wird vom Komponisten zu einer einzigartigen und unverwechselbaren Tonsprache verschmolzen. "Sonne, Mond und Sterne" spricht alle Generationen an. Schindlers Kompositionen erfahren in unserem Konzert eine Erweiterung durch faszinierende Chormusik von Renaissance bis Pop, die ebenso Tiefernstes wie Komisches besingt und so das schindlersche Kaleidoskop erweitert. Hier können sich die mitwirkenden Chöre auch einzeln vorstellen.

 

Mitwirkende:

Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik

Projektchor CHORZEIT der Musikschule der Homburgischen Gemeinden

ensemble cantabile wiehl

Chor ´72 Dieringhausen

Vokalensemble A CAPPELLA, Köln

Mucher Konzertgemeinschaft

 

Antje Bischof, Sopran

Arndt Schumacher, Bariton

Gero Gellert, Bass

Mario Zielenbach, Percussion

Frank Hoppe, Klavier

 

Gesamtleitung: Dirk van Betteray

Das neue Projekt: Vorstellung am 1. Juni

ePaper
Peter Schindler, "Sonne, Mond und Sterne"

Teilen:

„Der Messias“ und „Messiah reloaded“

ein beeindruckendes Konzert

 

Unter der Leitung von Dr. Dirk van Betteray präsentierten fünf Chöre, vier Solisten und ein Orchester zum einen Händels „Der Messias“ sowie Bearbeitungen von Stücken des Werkes unter dem Obertitel „Messiah reloaded“ in einem außerordentlichen Konzert in der Aula des Schulzentrums Bielstein. Aus Georg Friedrich Händels „Messias“ kennt wohl jeder das „Halleluja“ – ein Megahit der Klassik, so wie eigentlich das gesamte Werk. Deshalb haben sich auch andere Komponisten mit Händels Werk gut und gerne beschäftigt und so einige „Messiah reloaded“ Stücke komponiert. Van Betteray hat den klassischen Teil und neu bearbeitete Teile zusammengestellt und zu einem dreistündigen Konzert zusammengefügt, das aber durch den Facettenreichtum der musikalischen Darbietung sehr kurzweilig war.

 

Gleich fünf Chöre sangen gleichzeitig oder auch mal gesondert – wie die Chorakademie mit „Amaté adea“ von Karl Jenkins – auf den Stufen der Aula, die zur Bühne umfungiert wurden. Der Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik besteht seit 2010 und hat 2016 die Goldmedaille im Wettbewerb „Jugend singt“ erhalten. Ein Konzertchor für Erwachsene ist der Projektchor „Chorzeit“ der Musikschule der Homburgischen Gemeinden. Mit rund 25 Singbegeisterten war der gemischte „Chor’72 Dieringhausen e. V.“ dabei, zudem das „ensemble cantabile wiehl e. V.“ und die 1982 gegründete „Mucher Konzertgemeinschaft“. Alle standen unter der Leitung von Dirk van Betteray – ebenso wie das eigens dafür zusammengestellte Orchester inklusive Combo. Die solistischen Parts oblagen Katrin Müller (Sopran), Katrin Sander (Alt), Cornel Frey (Tenor) und Arndt Schumacher (Bass), die alle mit hervorragenden Arien überzeugten.

 

„Der Messias“ ist ein Oratorium von Georg Friedrich Händel auf der Grundlage von Bibeltexten. Von der Ankündigung der Geburt Christi, über die Leiden und Auferstehung und die Hoffnung auf die Überwindung des Todes. „Jeder ambitionierte Chorsänger sollte den „Messias“ mindestens einmal in seinem Leben gesungen haben und jeder Konzertbesucher ihn einmal live erlebt haben“, so der Hinweis im Programmheft des Konzertes. Eine Darbietung auf hohem Niveau erlebten die Gäste am Samstag in der Aula. Das Konzept von alt und neu fügte sich zu einem sehr stimmigen Konzert zusammen. Ein besonderes Erlebnis für die Zuhörer. Die Basis – „Der Messias“ – im ersten Teil, wurde um  eine moderne Zusammenstellung erweitert, dann wieder ein Teil aus Händels Werk und dazwischen beispielsweise Antonio Vivaldis „Laudamus te“ und ein „A New Day“ von Audrey Snyder. In diesem brillanten Konzert präsentierten alle gemeinsam auch eine Gospelbearbeitung des Schlusschores „Würdig ist das Lamm“ des Niederländers Tom Parker, in dem Elemente des Halleluja und des Amen-Chores aufblitzten. Nicht nur damit wurde Händels Werk kongenial erweitert und begeisterte das Publikum.

 

 

Vera Marzinski

Bildergalerie der Messiasaufführung vom 20. Mai 2017 - Fotos: Vera Marzinski

Samstag, 20. Mai 2017, 18 Uhr

Aula des Schulzentrums Bielstein

Georg Friedrich Händel,

DER MESSIAS

und "Messiah reloaded"

 

Katrin Müller, Sopran

Katrin Sander,Alt

Cornel Frey, Tenor

Arndt Schumacher, Bass

 

Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik

Projektchor CHORZEIT der Musikschule der Homburgischen Gemeinden

ensemble cantabile wiehl

Chor ´72 Dieringhausen

Mucher Konzertgemeinschaft

 

Orchester

 

Gesamtleitung: Dirk van Betteray

 

Eintritt: 25€ / für Schüler und Studenten: 8€

 

Vorverkauf über die Chormitglieder sowie die Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V., Tel.: 02262-99260, b.platz@wiehl.de

 

 

gefördert durch:

Händels Oratorium DER MESSIAS - Gesamtaufführung in großer Besetzung

ePaper
Am Samstag, 20. Mai 2017 um 18 Uhr erklingt Händels Oratorium DER MESSIAS in großer Besetzung in der Aula des Schulzentrums Wiehl-Bielstein (Dr. Hoffmann Platz 1). Unter der Leitung von Dirk van Betteray singen der Projektchor CHORZEIT der Musikschule der Homburgischen Gemeinden, der Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik, das ensemble cantabile wiehl, der Chor ´72 Dieringhausen sowie die Mucher Konzertgemeinschaft. Als Solisten wirken mit: Katrin Müller (Sopran), Katrin Sander (Alt), Cornel Frey (Tenor) und Arndt Schumacher (Bass). Zusammen mit dem begleitenden Orchester gestalten mehr als 150 Musikerinnen und Musiker das Konzert. DER MESSIAS ist nicht nur Händels bekanntestes Oratorium. Das Werk zählt auch zu den berühmtesten Werken der klassischen Musik überhaupt. Den "Halleluja"-Chor erkennt auch, wer sonst mit klassischer Musik wenig Berührungspunkte hat. Deshalb wurde auch Händels MESSIAS immer wieder bearbeitet, von "klassisch" über "poppig bis "gospelig". Auch hierzu will die Bielsteiner MESSIAS-Aufführung einen Beitrag leisten. Zusätzlich zu dem klassischen Oratorium erklingen unter dem Titel "Messiah reloaded" einige Stücke ein weiteres Mal in extra für diese Aufführung entstandenen Bearbeitungen mit Begleitung einer Combo. Und es werden Händels Musik einige weitere Stücke kontrastierend gegenübergestellt. Der Kartenvorverkauf zu diesem spannenden Konzertabend hat bereits begonnen. Karten zum Preis von 25,00€ (Schüler/ Studenten: 8€) können über die Geschäftsstelle der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. im Wiehler Rathaus erworben werden (Tel.: 02262-99260, Email: b.platz@wiehl.de; Geschäftszeiten: dienstags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie donnerstags nachmittags). Informationen: http://www.mdhg.de/chorzeit-1/


Teilen:
Eine Vorstellung des Projektchores CHORZEIT finden Sie unten auf dieser Seite.
aktuelles Projekt 2016 / 2017
Händels MESSIAS mit Messiah reloaded"
Projektchor CHORZEIT lädt Projektsänger zum neuen Projekt ein
Von November 2015 bis zum Mai 2017 geht es um eines der bekanntesten klassischen Oratorien, die jeder Chorsänger mindestens einmal gesungen haben sollte: den MESSIAS von Georg Friedrich Händel. In dem Projekt wird das Oratorium in seiner "klassischen Form" erarbeitet, übrigens in deutscher Sprache. Zusätzlich werden die chorischen "Highlights" dieses Werkes aber auch in einer modernen und ungewöhnlichen Form auf dem Programm stehen. Geplant sind mehrere Teilaufführungen auf dem Weg zur Gesamtaufführung am Samstag, 20. Mai 2017.
weitere Termine:
11.09.2016, 15 Uhr, Kursaal des Parkhotels Nümbrecht: Messiah reloaded

13.11.2016, 16 Uhr, St Aposteln, Köln: Chöre aus dem Messias im Rahmen der "Sonntagsmusik"

 

18.03.2017, 18.30 Uhr, ev. Kirche Drabenderhöhe, Musikgottesdienst mit Chören aus dem Messias

20.05.2017, 18 Uhr, Aula des Schulzentrums Bielstein: Gesamtaufführung

Unser Projekt 2015:

ein schwarz-rot-goldenes musikalisches Feuerwerk
Der Projektchor CHORZEIT der Musikschule der Homburgischen Gemeinden und der Chor ´72 Dieringhausen hatten zu einem Konzert anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der deutschen Einheit am 3. Oktober in das Bughaus Bielstein eingeladen. Vor ausverkauftem Haus brannten die 45 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Dirk van Betteray wahrhaftig ein schwarz-rot-goldenes Feuerwerk mit Chormusik aus Deutschland ab, wie sie vielfältiger nicht sein konnte. Händels "Feuerwerksmusik" gehörte ebenso dazu wie Mendelsohn-Lieder, Auszüge aus Rombergs "Glocke" und Orffs "Carmina Burana" oder "Alles nur geklaut", "Über 7 Brücken musst du gehn", Udo Lindenbergs "Sonderzug nach Pankow" oder auch die wunderbar szenisch umgesetzte "Ländliche Konzertprobe". Der Chor zeigte sich dabei in allen Stilen gleichermaßen zu Hause, brillant vorbereitet und einstudiert. Das Publikum war begeistert von diesem zugleich festlichen, besinnlichen und auch humorvollen Abend und sang beherzt bei einem "Hymnensalat" mit, der zu einer etwas anderen Sichtweise einlud.
Einen großen Anteil am Erfolg dieses Konzertes hatte Ulrich E. Hein, der sehr differenziert und frisch Lyrik aus und über Deutschland quer durch die Jahrhunderte interpretierte von Walter von der Vogelweide über Friedrich Schiller und Heinrich Heine bis zur Gegenwartsliteratur.
Farbige Punkte in diese wundervolle musikalische Feier setzten auch die Schülerinnen und Schüler der Musikschule der Homburgischen Gemeinde mit ihren sehr gelungenen Beiträgen (Larissa Rippel und Marie Herberth, (beide Querflöte), Maximilia Boost (Bariton) sowie das Blockflötenensemble mit Melina Kyranoudis, Anne Führer, Pia Sommer, Nathanael Hufnagel (alle Sopranflöte), Jens Hühn (Altflöte) und Clara Ludwig (Tenorflöte)).
Zur Abrundung des Abends bot der Chor Snacks und Getränke aus Ost- und Westdeutschland an. Eine begeisterte Konzertbesucherin sagte: "Jetzt habe ich endlich das Gefühl, dass der 3. Oktober ein richtiger Feiertag ist." Damit haben die Veranstalter ihre Mission erfüllt. Es war ein rundherum gelungener Abend!
CHORZEIT - Der Projektchor für Erwachsene stellt sich vor
Mal ernst (Verdi-Requiem):
Mal heiter (Musikschulfest 2015):
Proben:
donnerstags von 18.00 Uhr bis 19.15 Uhr
im Musikraum hinter der Aula im Schulzentrum Bielstein
Bisherige Projekte:
2011 - J.S. Bach, Johannespassion
2013 / 2014 - Neujahrskonzert "Johann Strauss trifft Uncle Sam"
Hier Pressestimmen unseres Neujahrsprojektes "Johann Strauss trifft Uncle Sam":
Oberbergische Volkszeitung
Oberbergische Volkszeitung
OVZ+Rezension+Neujahrsknzert+20140001
OVZ+Rezension+Neujahrsknzert+20140001.pd[...]
PDF-Dokument [511.8 KB]
Rhein-Sieg-Kreis Rundschau
Rhein-Sieg-Kreis Rundschau
KonzGem+NeujKonz+2014
KonzGem+NeujKonz+2014.pdf
PDF-Dokument [1'016.5 KB]
2014 - Giuseppe Verdi, Messa da Requiem
2015 - "Deutsches aus Ost und West" - Konzert anl. 25 Jahre deutsche Einheit
CHORZEIT ist der Konzertchor für Erwachsene, die sich nicht dauerhaft an einen Chor binden wollen oder können. Das Angebot richtet sich auch an Chormitglieder bestehender Chöre, die sich für ein einzelnes Projekt zusätzlich engagieren wollen.
Die Mitgliedschaft gilt immer nur für ein Projekt.
CHORZEIT probt gemeinsam mit dem Chor ´72, Dieringhausen in Bielstein. Vorsingen sowie Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.
Informationen über das Büro der Musikschule: Telefon 02262-99260, Email: d.vanbetteray(at)wiehl.de

Hier finden Sie uns

Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.
Bahnhofstr. 1 (Rathaus)
51674 Wiehl

Kontakt

Rufen Sie einfach an 02262-99260,

oder nutzen Sie unser Kontaktforumlar.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.