Dr. Dirk van Betteray, pädagogischer Leiter der Musikschule
Fächer: Chorleitung, Dirigieren, Theorie, Orgel, Klavier, Cembalo, Musikgeschichte, Gregorianik, studienvorbereitende Ausbildung

Lebenslauf:
Dirk van Betteray (www.dirkvanbetteray.de), geb. 1969 in Duisburg;
Studium der Kath. Kirchenmusik an der Folkwang-Hochschule in Essen;
1993 A-Examen mit Auszeichnung; Studien in Musikdidaktik, Philosophie
und Kath. Theologie in Köln, Essen, Hagen und St. Augustin (Abschluss in
Liturgiewissenschaft 2004); privates Kapellmeisterstudium; Gesangsausbildung;

1997 Ernennung zum Musikdirektor;
2002 Ernennung zum "Chordirektor ADC" als Auszeichnung für hervorragende künstlerische Leistungen in der Chorleitung;
2005 Promotion zum Dr. phil. mit einer musikwissenschaftlichen Arbeit über die Semiologie (= Bedeutung) der Neumenzeichen des Gregorianischen Chorals ("summa cum laude");

musikalischer Leiter zahlreicher Instrumental- und Vokalensembles vom Laienchor bis hin zum professionellen Ensemble; Kreischorleiter des Kreischorverbandes Oberberg mit seinen ca. 90 Mitgliedschören. Konzertreisen als Organist und Dirigent durch ganz Europa sowie Kanada; Fernseh- ,Rundfunk- und CD-Aufnahmen; Publikations-, Lehr- und Vortragstätigkeit; Veröffentlichung zahlreicher praxisorientierter Kompositionen und Arrangements bei unterschiedlichen Verlagen; seit 2009 zusätzlich Leiter der Musikschule Morsbach e.V.



Stephan Aschenbrenner

Fächer: Saxophon, Querflöte, Big Band (Leitung)

Jahrgang 1964, erhielt ersten Klarinettenunterricht im Alter von 11 Jahren, später Wechsel zu Tenor-, Alt- und Sopransaxophon, Querflöte, Bassklarinette. Es folgten Privatstudium für Saxophon u.a. bei Jörg Kaufmann und Armin Tretter sowie weitere Workshops, z.B. bei Prof. Joe Viera, Remy Filipovitsch, Peter Weniger.

Berufsmusiker seit 1988, seit 1995 Dozent für Saxophon und Querflöte an der Musikschule Gummersbach, seit 2016 zusätzlich an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.

Zahlreiche Konzerte und Tourneen mit verschiedenen Formationen mit dem Schwerpunkt Jazz, Pop, Fusion und Gospel, im In- und Ausland – z.B. durch Skandinavien, die Beneluxländer, Schweiz, Italien, Tunesien, Griechenland.

Hinzu kommen Soloauftritte, Gründungen eigener Formationen, CD Produktionen,
Musicals, Künstlerbegleitung und Tätigkeit als Studiomusiker.

Zusammenarbeit mit
Jazzduo Aschenbrenner/Trost
Jazz4Lounge
Westfalia Big-Band
Swing-Company
Jazzprix
Sydney-Ellis-Bluesband
Marvin-Jones-Band
Roncalli’s Apollo Varieté
und vielen anderen mehr


 

 Dörthe Behrens

Fächer: Klavier, Korrepetition

Dörte Behrens studierte an der Musik-Hochschule Düsseldorf bei Prof. Herbert Drechsel, der sowohl die Aspekte des solistischen Vortrags förderte, als auch intensiv die kammermusikalische Ausbildung unterstützte und prägte. In Meisterkursen bei Badura-Skoda und Rudolf Buchbinder vervollkommnete sie ihr Klavierspiel. Außerdem nahm sie an Meisterkursen im Fach Kammermusik bei Prof. Siegfried Palm teil.

Sie konzertiert im In-und Ausland. Ihr ausgeprägtes kammermusikalisches Feingefühl hat dazu geführt, dass sie festes Mitglied in verschiedenen Ensembles geworden ist und von verschiedenen Chören und Solisten als einfühlsame Begleiterin geschätzt wird.

Spezialisiert auf Klavierbegleitung kennt sie sich in allen Stilen aus.


 Peter Böhmer

Fach: Gitarre

geboren 1957 in Dortmund; Dozent für klassische Gitarre in mehreren Musikschulen des Oberbergischen Kreises (seit 1996 an der Musikschule Morsbach e.V., seit 2000 an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. und seit 2009 an der Musikschule Gummersbach e.V.); Teilnahme an internationalen Meisterkursen von Michael Tröster, Hubert Käppel, Manuel Barrueco, Leo Brouwer, Pepe Romero und Masayuki Kato; verschiedene Radioaufnahmen beim WDR; zahlreiche Konzerte als Solist u.a. in Köln, Wiehl, Salzburg, Morsbach und Frechen-Königsdorf; erstes veröffentlichtes Album mit Werken von Gaspar Sanz, Johann Schenk, Hermann Ambrosius, Fernando Sor, Francisco Tárrega, Joaquin Malats, Leo Brouwer, Julio S. Sagreras, Agustin Barrios Mangoré, Christian Köppl, Joaquin Rodrigo und Celedonio Romero im Jahre 2007.


Jana Broichhagen

Fach: Tanz

Der Beruf TANZLEHRERIN ist meine Leidenschaft. Erst mit meinem 14. Lebensjahr fand ich den Weg zum Tanzen, doch von nun an sollte mich dieses wunderbare Hobby begeistern. Ich tanzte in einigen Formationen, assistierte Kurse und verbrachte einen Großteil meines Lebens in der Tanzschule. Nach meinem Abitur im Jahr 2000 begann ich jedoch zunächst ein Studium (Fachrichtung Dipl.-Heilpädagogik) an der Universität zu Köln. Bereits ein knappes Jahr später, im September 2001 begann ich parallel dazu die Ausbildung zur ADTV-Tanzlehrerin. Nach einiger Zeit stellte sich jedoch heraus, dass der Beruf der Tanzlehrerin mein Traumberuf ist und so hing ich mein Studium letzten Endes an der Nagel und konzentrierte mich voll und ganz auf meine Ausbildung, die ich im Jahr 2004 erfolgreich abschloss.

www.tanzschule-bielstein.de





  Lioba Donner

Fach: Klavier
geboren 1961 in Köln; erste musikalische Erfahrungen mit Kinderchor, Blockflöte, Klavier, Klarinette. Ausbildung zur Klavierpädagogin an der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Koblenz (EWH). Seit 1988 Unterrichtstätigkeit in Oberberg; Unterrichtserfahrung mit allen Altersstufen (Kindergarten- bis Rentenalter).

Unterrichtsziele: Vermittlung der Freude am eigenen Musizieren; Förderung des Zusammenspiels (auch mit anderen Instrumenten); Hinführung zu möglichst selbstständigem Arbeiten; Stärkung des Individuums durch Musik.



  Mechtild Franke

Fächer: Blockflöte, Klavier

Staatlich geprüfte Musikpädagogin; geboren am 22.04.1961 in Geldern; verheiratet, drei Kinder; lebt seit 1987 in Nümbrecht;

1980 - 1987 Studium an der Musikhochschule Rheinland in Köln : Abschlüsse zur staatlich geprüften Instrumentalpädagogin für Blockflöte und Klavier und künstlerischen Reifeprüfung für Blockflöte

1984 - 1989 Musikpädagogin an der Musikschule in Bad Honnef; 1989 - 1992 Unterrichtstätigkeit an der Musikschule in Gummersbach; 1992 - 2008 freiberufliche Musiklehrerin für Blockflöte und Klavier; umfangreiche Konzerttätigkeit als Solistin und in diversen Ensembles; seit 2007 Musiklehrerin an der Musikschule in Engelskirchen; seit April 2008 an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.



  Claudia Fritz

Fächer: Violine (Hauptfach), Klavier (Nebenfach)

Lebenslauf:
Nach dem Abitur Studium am Hermann-Zilcher-Konservatorium in Würzburg (1980-1984) mit der Fachrichtung "Musiklehrer" mit Hauptfach Violine und Nebenfach Klavier;
1982/1983 Praktikum in der Musikschule Würzburg;
1984-1987 Dozentin für Violine am Max-Slevogt-Gymnasium und Eduard-Spranger-Gymnasium in Landau (Pfalz);
1987-1993 Dozentin für Violine an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden und der Musikschule Bergneustadt;
seit 1993 Dozentin für Violine und Klavier an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden.

Claudia Fritz nahm am Orchesterkurs Schloss Weikersheim teil, ist Gründungsmitglied des Landauer Kammerorchesters (Ltg.: Klaus Hoffmannn) und war Erste Geigerin und Konzertmeisterin im Kammerorchester Gummersbach unter der Leitung von Herrn Uhlmann, wo sie auch die Registerproben der Streicher betreute. In Wiehl wirkte sie bei verschiedenen Konzertaufführungen unter Leitung des Kantorenehepaares Riegler mit und führte immer wieder Schüler zum Vorspiel bei "Jugend musiziert". Homepage: www.fritzclaudia.de



Cvetoslav Ganchev

Fächer: Keyboard, Querflöte, Saxophon

geb. 1960 in Pleven (Bulgarien);
nach dem Abitur 1979-1985 Musikstudium mit Diplom-Abschluss am staatlichen Konservatorium in Sofia;
1983-1992 Berufsmusiker in Bulgarien;
von 1987-1992 musikpädagogische Tätigkeit in den Fächern Keyboard, Querflöte und Orchesterleitung;
1992-1999 Berufsmusiker in Deutschland;
seit 1999 selbstständiger Musiker (www.musik-zezo.de);
ab 2007 Dozent an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden.


Gero Gellert

Fächer: E-Bass, Kontrabass, Theorie, Bandleitung

www.gerogellert.de

1988-1993 Studium an der Musikhochschule Köln ( Jazz- und Popularmusik bei
Andreas Lonardoni ), 1993 Diplom ( Prof. Jiggs Wigham),

seit 1993:
Musicals:
Hairspray (Principal Köln seit 2009)
Ich Will Spaß ( Principal Essen 2008-2009 )
Tarzan ( Sub Scheveningen 2008)
Mama Mia ( Principal Essen 2007-2008 )
Jesus Christ Superstar ( Oper Essen 2006-2008 )
Saturday Night Fever ( Principal Düsseldorf 2005-2006 )
Cats ( Principal Düsseldorf und Tour 2005-2006 )
Mädchen Namens Rosemarie ( Principal Düsseldorf )
Miami Nights ( Principal Düsseldorf 2004 Tour 2007 )
Little Shop of Horror ( Principal Duisburg 2000)
Les Miserables ( Principal Duisburg 1997-1999 und Oper Bonn 2001 )

Band / Künstlerbegleitung:
Cajun-Band “ Le Clou “.
Kölsche Band “ Viva La Diva “ .
Künstlerbegleitung: Jeniffer Rush; Howard Carpendale; Wind; Clark Terry; Bill
Ramsey ; Angelika Milster usw.




 Udo Simon Göckel

Fächer: Klarinette, Blockflöte, Saxophon

geboren am 28.08.1968 in Agnetheln; Blockflötenunterricht ab 6 Jahren; Klarinettenunterricht seit dem 10. Lebensjahr. Ab 1985 – 1990 privater Klarinettenunterricht bei Konrad Ossig. Abitur 1988 in Wiehl. Von 1986 – 1991 Mitglied im Oberbergischen Kreisorchester und Jungen Orchesterinitiative Gummersbach und Mitglied im Salonorchester Konrad Ossig. Private Unterrichtstätigkeit. 1991 Studium der Geisteswissenschaften, Sozialpädagogik mit Schwerpunkt Musikpädagogik bei Lutz Glasenapp in Köln.




  Martina Hellrung

Fächer: Oboe, Fagott, Blockflöte

Studium an der "Franz Liszt" Hochschule für Musik in Weimar mit Schwerpunkt Oboe und Pädagogik; Diplom 1977; anschließend Orchestertätigkeit an der Philharmonie Jena und am Kindertheater Berlin;

Wiederaufnahme musikalischer Tätigkeit 1994 als Musikpädagogin an der Musikschule Wipperführt; Wechsel 1999 an die Musikschule e.V. Gummersbach; ab 2007 zusätzlich Dozentin an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.;

besondere Interessen für Einzel- und Gruppenarbeit in allen Altersstufen und die Verknüpfung von Musik mit anderen künstlerischen Ausdrucksformen, wie z.B. Malerei.



  Dieter Huick

Fächer: Schlagzeug, Drums

Schlagzeugunterricht bei Andreas Raseck sowie in der Schlagzeugschule von Dieter Blahak (Köln); Schlagzeugstudium an der privaten Musikschule AIM (American Institute of Musik); Abschluss 1994.

Dieter Huick war Mitgründer der Rock-Band Magic Touch, engagierte sich in zahlreichen Projekten im Bereich Pop, Rock, Hardrock, Top40 bis hin zu christlicher Rockmusik.

1996 gründete er die Cover Band SHUT UP AND DANCE, die bis 2004 sehr erfolgreich tourte. 2005 gründete er eine mit 12 hochkarätigen Musikern besetzte Soulband, die Band SOULFOOD, die schon im ersten Jahr ihres Bestehens für über 30 Auftritte in ganz Deutschland gebucht wurde.


Heike Jorzig

Fächer: Querflöte, Blockflöte

Dipl.-Musikpädagogin. Gebürtig in Remscheid, lebt in Köln - Studium an der Folkwang-Hochschule Essen, Hauptfach Querflöte sowie an der Universität zu Köln (PH),Schwerpunkt Musik - langjährige Unterrichtserfahrung an verschiedenen Städtischen Musikschulen (Block- und Querflöte, Gruppen- und Einzelunterricht) - Aufführungspraxis in verschiedenen Besetzungen (Orchester, Kammermusik) - Fortbildung zur Kulturmanagerin/ Veranstaltungsorganisatorin (Schwerpunkt Musik und Theater, Events, Künstlervermittlung). Für die Musikschule der Homburgischen Gemeinden tätig seit 2015.



 
  Christa Kappes

Fächer: EMU, Musikalische Früherziehung, Orff-Spielkreis, Blockflöte

geboren am 10. 8. 54 in Gerolstein, Eifel; 1975 Abitur in Köln,danach Sportstudium an der DSHS mit dem Sonderfach Spiel- Musik - Tanz -Bewegungstheater;

seit 1993 Dozentin an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden und seit 1998 zusätzlich Dozentin an der Musikschule Gummersbach


  Valentina Klewno

Fach: Klavier (Spezialgebiet: Anfangsunterricht für Kinder und Erwachsene)

1971-1975 Ausbildung in der Musikalischen Fachschule "Tattimbeta" der St. Karaganda zur Lehrerin für Klavier und Musiktheorie;

1975-1976 Musiklehrerin an der Musikschule Kiewka; 1976-1983 Musiklehrerin an der Musikschule Schachan; 1983-1992 Musiklehrerin an einer kasachischen Musik- und Kunstschule;

seit der Übersiedlung nach Deutschland tätig u.a. als private Klavier- und Musiklehrerein; mehrere Jahre tätig als Chorleiterin des Chores "Iwuschka"; Vizechorleiterin des Frauenchores Homburg-Bröl; Ensemblemitglied des Vokalensembles A CAPPELLA, Köln.



 

Hans Krestel

Fächer: E-Gitarre, Akustikgitarre

am 08.09.1962 in Mediasch (Rumänien) geboren, verheiratet und Vater von drei Kindern; mit 15 Jahren klassischer Gitarrenunterricht bei Ramiro Marcos; ab dem 17. Lebensjahr Umstieg auf E-Gitarre und Gründung einer Rockband mit Proben von Coverversionen und komponieren eigener Stücke; von 1989 bis 1991 erfolgte E-Gitarrenunterricht bei Michael Borner; Teilnahme an internationalen Workshops u.a. bei Jazzgitarristen Michael Sagmeister
und Larry Carlton; ab 1992 bei verschiedenen CD-Produktionen mitgewirkt, unter anderen bei „Band 92“ ; zu meinen Haupteinflüssen zählen Larry Carlton, Robben Ford, Tommy Emmanuel und Lee Ritenour.

Langjährige Unterrichtserfahrung mit Privatschülern; seit 2010 Dozent an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. und der Musikschule Morsbach e.V.




  Christoph Krieger

Fach: Schlagzeug

geboren 1969; erster Klavierunterricht mit 6 Jahren; mit 15 Jahren erster Schlagzeugunterricht (beides an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.); Studium an der Akademie der Künste in Arnheim mit Hauptfach Schlagzeug bei René Cremers und Joop van Erven;

Aktuelle Bands und Projekte (Auszug):
"Nightshift" Jazz/Soul/Pop - Gala (Auftritte in der gesamten Bundesrepublik, Österreich, Luxemburg, Schweiz, Frankreich, Italien sowie Produktion der CD "Five Nights in New York"); "Gregor Linßen und AMI" neues geistliches Lied (Eröffnungsgottesdienst des Weltjugendtags in der LTU Arena in Düsseldorf, Auftritte bei diversen Kirchentagen, sowie im Pantheon in Rom, in Pisa, Assisi, sowie im gesamten Bundesgebiet, u.a. ca. 30 Aufführungen des Oratoriums "ADAM", sowie diverse CD-Produktionen; "X-Hale" Jazz/Fusion (u.a. Harboutown Jazzfestival Bonaire (NL-Antillen); weitere aktuelle Projekte: Soul Jazz Department (Funk, Soul-Jazz, Latin);

Projekte in der Vergangenheit (Auszug):
Henk (Independent); Stu Grimshaw`s Tastewatchers (Musik for Films, they never made); Bonefunk (Funk); Azuka (Afro-Pop); Funky S. (Soul, Funk); Fernsehauftritte mit Nightshift, Azuka, Neck, a-ha, Randy Crawford; Live Auftritte im Radio mit X-hale, Gregor Linßen und AMI, Yassmo, Azuka und AMI; Mitwirkung bei diversen CD Produktionen.
Dozent für Schlagzeug an der Musikschule Gummersbach sowie der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.



  Nicole Kröger

Fach: Gesang (Jazz; Rock/Pop)

1991-1995 Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin, 1997-2002 Studium zur Diplom- Sozialpädagogin; seit 2002 Gesangsausbildung bei Alexandra Gauger, Martina Gassmann, Susanne Schneider, Sabine Kühlich (Conservatorium Maastricht); an der Jazzhausschule Köln bei Andre Nendza.

Als Sängerin in verschiedenen Formationen tätig, Z.B. auch bei der Jazzband "Red Clay" der Musikschule der Homburgischen Gemeinden; Erteilung von privatem Gesangsunterricht; seit 2008 Dozentin für Jazz-/Popgesang an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. und seit 2010 zusätzlich an der Musikschule Morsbach.

Paul Kruk

1972-1976 Staatliche Musikfachschule (Cherson, Ukraine) mit Abnschluss (Klavierlehrer); 1976-1981 Staatliche Hochschule der Künste (Woronesch, Russland) mit Abschluss als Kalvierlehrer, Korretetitor und Solist.

1981-1983 Korrepetitor am Musiktheater Dneprodzerdzinski (Ukraine); 1983-1996 Klavierlehrer an der Musikfachschule Nokolaev (Ukraine); 1996-2005 Lehrbeauftragter für Klavier an der Universität Würzburg; 1999-2014 Klavier- und Keyboardlehrer an der Musikschule Marktbreit; seit 2014 Klavier- und Keyboardlehrer sowie Korrepetitor an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V.

http://www.dinnerklavier.de/

Markus Lenzing

Fächer: Trompete, Posaune
Leider liegen uns noch keine weiteren Informationen vor. 


 Silvia Lenzing

Fach: Veeh-Harfe

Neben Abitur, Ausbildung und Berufsausübung (Bankkauffrau und geprüfte Sekretärin IHK) Hinwendung zur Musik, Teilnahme an CVJM-Mitarbeiterschulungen, Befähigungsnachweis Chorleitung beim Kirchenkreis An der Agger sowie Absolvierung des Intensiv-Seminars "Veeh-Harfe", seit 2014 für die Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. tätig.

Frau Lenzing bietet Veeh-Harfe als Gruppen- und auch Einzelunterricht für Kinder, Jugendliche, Erwachsene (besonders auch Senioren) an. Veeh-Harfe eignet sich hervorragend als Instrument für Menschen mit Handicap und für inklusive Musikpädagogik. 

weitere musikalische Tätigkeiten: Klavierunterricht ab dem Konfirmandenalter bis zum Abitur und darüber hinaus; Gitarrespielen im CVJM während meiner Jugendzeit (Gruppenleitung); 1986-90 Altistin im Studiochor des MBZ, Leitung: Klaus Heizmann; 1997-98 erste Erfahrungen bei der Liedbegleitung, ev.Kirchengemeinde Telfs, Österreich; 1999-02 Altistin im Kirchenchor Bielstein, Leitung: Markus Lenzing; ab 2001: Unterricht im Orgelspiel; ab 2011 Orgel- und Chorleitungsunterricht bei Kreiskantor Fischer, Dieringhausen; ab 2012 regelmäßige Orgeldienste in Börnhausen

Fächer: Klavier, Keyboard, Korrepetition



Othello Liesmann

Fach: Violoncello
Leider liegen uns noch keine weiteren Informationen vor.



  Ramiro Marcos

Fach: Gitarre

geboren 1936 in Canicosa de la Sierra/Spanien; Gitarrenspiel ab dem 15. Lebensjahr; Unterricht bei dem spanischen Gitarristen und Komponisten Regino Sainz de la Maza;

Ramiro Marcos lebt seit 196o in Deutschland; Lehrgang bei Prof.Teuchert in Frankfurt, nach dessen Lehrbüchern er auch an mehreren Musikschulen der Region unterrichtet hat;

2002 veröffentlichte er seine Gitarren-Solo-CD "Canicosa", welche größtenteils Eigenkompositionen enthält; 2006 erschienen seine Kompositionen als Gitarrenheft.


  Regine Melzer

Fächer: Musikalische Früherziehung, Blockflöte, Keyboard, Klavier, Chorleitung, Orchesterleitung

Lebenslauf:
Regine Melzer (www.doremi-Musiklaedchen.de), geb. 1964 in Mediasch (Rumänien)
1985 Abitur am D.B.G. Wiehl;
1985 bis 1989 Studium für Lehramt Sek.I Musik und Sport in Köln;
1986 Dozentin an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden;
1996 Leiterin - Kinderchor "Drabenderhöher Spatzen";
1997 musikalische Leitung - Frauenchor Drabenderhöhe;
2003 musikalische Leitung - Honterus Chor Drabenderhöhe;
2004 Leiterin - Jugendchor Drabenderhöhe


Benjamin Müllenmeister

Fach: Querflöte

Benjamin Müllenmeister wurde 1990 in Engelskirchen geboren und erhielt mit 9 Jahren seinen ersten Querflötenunterricht bei Klaus Peter Diehl in der Musikschule der Homburgischen Gemeinden in Wiehl. Ab 2007 führte er bei Christa Becker das Flötenspiel fort und war mehrmaliger Preisträger im Wettbewerb „Jugend musiziert“. Des Weiteren besuchte er Meisterkurse bei Herrn Prof. André Sebald, Prof. Evelin Degen und Prof. Michael Faust.

Im Oktober 2011 nahm Benjamin Müllenmeister sein Instrumentalpädagogik Studium mit dem Hauptfach Querflöte bei Prof. Evelin Degen an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf auf und konnte zahlreiche pädagogische Erfahrungen im Einzel-, Kleingruppen- und Ensembleunterricht sammeln. So entwickelte er als Instrumentallehrer weitere didaktische Kompetenzen im Umgang mit Schülern an mehreren Schulen und musikalischen Ausbildungsstätten (städtisches Humboldt-Gymnasium Düsseldorf, städtisches Geschwister Scholl Gymnasium Düsseldorf, erzbischöfliches St. Ursula-Gymnasium Brühl, …). Eine zusätzliche Ausbildung von Bläserklassen- sowie Ensembleleitung ergänzen Müllenmeisters pädagogischen Werdegang.

Zusätzlich begann er im Oktober 2014 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der Universität zu Köln sein gymnasiales Lehramtsstudium mit den Fächern Musik und Latein.

Innerhalb seiner langjährigen musikalischen Ausbildung konnte er verschiedenste künstlerische Tätigkeiten ausüben, die sich auch heute von solistischen Vortragsabenden, über die Kammermusik bis hin zum Orchesterspiel erstrecken. Aushilfen als Flötist in Kammer- und Projektorchestern führten ihn unter anderem zum Symphonieorchester des Oberbergischen Kreises, dem Collegium Musicum Kleve, der Sinfonia Königswinter, den Bayerphilharmonikern (Leverkusen), u.v.m.
Benjamin Müllenmeister ist seit 2015 für die Musikschule der Homburgischen Gemeinden tätig.






Simone Nestler

Fächer: Gesang, Stimmbildung

Schon in der frühen Kindheit erlernte ich das Klavierspiel. Während des Schulbesuches nahm ich an verschiedensten Talentwettbewerben im Fachbereich Gesang mit hervorragenden Ergebnissen teil, was mich dazu bewog, im Alter von 15 Jahren eine Gesangsausbildung zu beginnen. Mit 17 begann ich mein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.
Nach dem Studium konsultierte ich in regelmäßigen Abständen die Konzert- und Opernsängerinnen Jana Büchner und Laura Alonso sowie den Kammersänger und Gesangslehrer Sebastian Richter.
Seit 2008 gebe ich klassischen Gesangsunterricht und bin ebenso seit dieser Zeit als Stimmbildnerin tätig.
Am Städtischen Theater Chemnitz wirkte ich in den Stücken Fidelio, Nabucco, Das Märchen vom Zaren Saltan, Cavalleria Rustikana, Turandot, Der fliegende Holländer, Der Freischütz, Eugen Onegin, Iris, Lohengrin, Carmen, Faust, Aida, Tannhäuser sowie zu mehreren konzertanten Aufführungen mit.
Weiterhin hatte und habe ich eine Vielzahl diverser Engagements zu verschiedensten Veranstaltungen der Stadt Chemnitz und seit Juni 2010 im Oberbergischen Kreis (z. B. Carmina Burana, solistische Verpflichtungen bei Chor- und Kirchenkonzerten etc.) sowie zu Familien-, Firmenfeierlichkeiten, Kirchenevents und vieles mehr.
Ebenso wirkte ich in Chemnitz in unterschiedlichen Gesangs-formationen so zum Beispiel dem Quartetto Canto, den Fair Ladies, dem Cantate Domino mit.



Pi-Chao Nunes

Fach: Violine
Leider liegen uns noch keine weiteren Informationen vor.



  Josephine Pilars de Pilar

Fächer: Gesang, Stimmbildung (Einzel-, Gruppen- und chorische Stimmbildung), Musikalische Früherziehung

Ausbildung in Gesangspädagogik und MFE an der Musikhochschule Graz; Opernschule und Bühnenreifeprüfung an der Universität für Kunst und Musik Wien; Meisterkurse u.a. bei Anna Reynolds, Ernst Haefliger und Elisabeth Schwarzkopf sowie zahlreiche Schauspiel- und Improvisationskurse;

Oper: u.a. am Volkstheater Wien in "Die Meisterklasse"; "Adele" in "Fledermaus", "Ännchen" in Webers "Freischütz"; in Henry Purcells "Dido und Aeneas" sowohl "Zauberin" als auch "Belinda";

Kammermusik:Liederabende mit der Pianistin Lara Jones in Deutschland, Süd-Afrika, Norwegen und Polen; weitere Kammermusik u.a. mit dem Trio Romantico, im Duo mit der Harfenistin Pia Burzlaff oder im komödiantischen Gesangsduo "Die Dornenröschen" mit der Wiener Sopranistin Charlotte Weiss;

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit war und ist Josephine Pilars de Pilar immer auch pädagogisch tätig, sowohl als Gesangslehrerin als auch als Stimmbildnerin im Chorbereich.
Weitere Informationen: www.josephine.pilarsdepilar.de 



  Renate Ragoß

Fach: Blockflöte

Aufgewachsen in musikalisch traditionsreicher Familie; von 1952-1973 Blockflöten- und Violinunterricht, u.a. bei Paul Dohmen und Cornelius Prömper in Eschweiler und Aachen; Orchestermitglied bei der Städtischen Musikvereinigung Eschweiler; Weiterbildungen bei Blockflötenherstellern und dem Landesmusikschulverband NRW;

1975 Beginn der Unterrichtstätigkeit in Köln im Fach Blockflöte für Jugendliche und Erwachsene; seit 1981 Dozentin an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden in Wiehl im Fach Blockflöte, seit 1996 Vorstandsmitglied der Musikschule;

1991-2005 Vorstandsmitglied im Kulturkreis Wiehl, 1997-2005 in dieser Funktion zuständig für den Bereich klassische Musik, verantwortlich für die Programmauswahl der Kammerkonzerte; seit 2003 betraut mit der Programmauswahl für das jährlich stattfindende Klassik Open Air auf Schloss Homburg.

  Michael Reimann

Fach: Vocal-Coaching Musicalschule LAMPENFIEBER

1972-75 Pianist beim Heeresmusikkorps 1 Hannover, 1975 bis 1981 Studium an der Kölner Musikhochschule Dirigieren und Chorleitung, 1981-82 Korrepetitor am Pfalztheater Kaiserslautern, Produktionsassistent und Chorleiter am WDR Köln, 1983 Studienleiter des Hamburger Musical-Studios bei Charles Axton, 1985-93 Begleiter beim Bundeswettbewerb Gesang (Song-Chanson-Musical) in Berlin, 1985-92 Orchesterleiter und Eurythmiepianist an der Waldorfschule Bexbach, seit 1987 musikalische Seminare im In- und Ausland, 1988 Studienreise nach Japan (Shakuhachi-Studien) auf jap. CDs als Komponist & Pianist, als Multi-Instrumentalist Solo-Konzerttätigkeit „Klänge der Welt“ und der Ensemble „Evolution“ und „Sunrise Vision“, Schulungsleiter des „Klangraum-Projekts“ der Firma Dusyma, im Saarländischen Rundfunk 1991 Hauptdarsteller des Dokumentarspielfilms über Peter Cornelius, Zusammenarbeit mit Cornelia Walterspiel, Joachim Ernst Berendt, H.P. Klein, Johannes Heimrath, Jens Zygar, Wolfgang Saus, Ingeborg Lenz-Schikore und Christian Bollmann, 1991-93 Lehrauftrag an der Saarbrücker Musikhochschule, seit 1997 eigenes Tonstudio und CD-Label ACRON MUSIC, umfangreiche internationale Konzerttätigkeit, Fernseh- und Rundfunkauftritte

Homepage: www.michaelreimann.de


Johann Salmen

Fächer: Trompete, Tenorhorn, Trompeten-Ensemble

Geboren am 31.10.1960 in Siebenbürgen (Rumänien);
1972-1976 Trompetenschüler am Kronstädter Musiklyzeum "George Dima"(Siebenbürgen);1976-1980 Pädagogisches Lyzeum "JosifVulkan" in Oradea(Siebenbürgen), Hauptfach Trompete, mit dem Abschluss "Diplom der Kunstabteilung; 1988-1991: Schulmusikstudium an der Universität zu Köln, Trompetenunterricht bei Bela Rudolf Weissbach, Ausbildung in Chorleitung; 1991-1995: Studium an der Hochschule für Musik Köln bei Prof. Adam Bauer, Abschluss zum Musikschullehrer und selbständigen Musiklehrer für Trompete.

1983-1987 Instrumentalpädagoge am Mediascher Munizipalkulturhaus (Siebenbürgen)und Mitglied der siebenbürgischen Musikgruppen: "Ariston" und "Holiday", Konzerte in Siebenbürgen mit dem "Kokeltal-Ensemble";
seit 1990: Dozent für Trommpete und Tenorhorn an der Musikschule Kürten, Leitung des Trompetenensembles der Musikschule, zw. 2002-2004 Gründung und Leitung der "Big-Band" der Musikschule Kürten, seit 2007 Leitung eines Orchesterprojektes an der Grundschule Kürten-Biesfeld, seit 2008 Leitung des Orchesters der Musikschule Kürten und Leitung der Jazz-Band der Musikschule Kürten;
seit 1991 Trompetenlehrer an der Musikschule der Beethovenstadt Bonn;
1994-1996 Konzerttätigkeit mit dem "Kölner Trompeten-Quartett";
seit 1996 Dozent für Trompete und Tenorhorn an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V., Leitung des Trompetenensembles;
seit 1996 Dozent für Trompete und Tenorhorn im Rahmen des Projektes "Musikkurse an Bonner Hauptschulen";
1996-2008 musikalische Leitung des Blasorchesters Offermannsheide;
seit 2006 Trompetenunterricht im Rahmen des Orchesterprojektes der Musikschule der Beethovenstadt Bonn an Bad Godesberger OGS-Grundschulen (Montessori-, Nikolaus- und Donatusschule);

 Katrin Sander

Fächer: Gesang und Schauspieltraining

Katrin Sander wurde in Löbau geboren. Nach ihrem Abitur 1996 am Gnadenthal-Gymnasium in Ingolstadt studierte sie Gesang und Gesangspädagogik bei Prof. Dr. Jan Hammar an der Hochschule für Musik Augsburg. 1998 wurde sie dort in die Opernklasse aufgenommen. Im Juli 2001 schloss sie ihr Studium zur Diplomsängerin und Diplomgesangspädagogin jeweils „mit Auszeichnung“ ab und wurde im Oktober in die Meisterklasse aufgenommen, die sie 2004 ebenfalls „mit Auszeichnung“ absolvierte. Während ihrer Studienzeit nahm sie mit großem Erfolg an verschiedenen Meister- und Interpretationskursen z.B. bei Brigitte Fassbaender, KS Sena Jurinac, Prof. Lorna MacDonald, Celine Dutilly und Denise Gaudry teil.

Erste Engagements führten sie an das Theater Augsburg, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und an das Pfalztheater Kaiserslautern, wo sie neben zahlreichen anderen Partien auch als „Muse“ in „Hoffmanns Erzählungen“ und als „Prinz Orlofsky“ in „Die Fledermaus“ große Erfolge feierte. Ebenso pflegt sie ihr umfangreiches Konzertrepertoire bei zahlreichen Auftritten im In- und Ausland.

Von 1997 bis 2013 war sie für den Jugendkammerchor Ingolstadt als Stimmbildnerin tätig. Seit 1997 verfügt Frau Sander über reichhaltige Unterrichtserfahrung als selbständige Gesangslehrerin. Für die Musikschule der Homburgischen Gemeinden ist sie seit 2013 tätig.

 Mirko Salispahic

Fach: Gitarre

Mirko Salispahic spielt seit seinem siebten Lebensjahr Gitarre. Als Band Gitarrist, Session Gitarrist, akustischer Begleiter spielt er in Deutschland und im Ausland viele professionelle Gigs im Jahr, wird für Studiojobs gebucht und arbeitet als Gitarrenlehrer und Bandcoach.

Aktuell spielt er Gitarre u.a.  für Hanak, Achim Petry, Yasmina Hunzinger und die Living Planet Cover Band. Mit Andy Brings, Haan Hartmann, Schmier (Destruction), Rod Gonzales (Ärzte; John Gallagher (Raven), Ferdy Doernberg (Axel Rudi Pell- Band), Jens Streifling, Höhner und Robin Gibb.

Für weitere Details bitte hier klicken


 Georg Sauer

Fächer: Tuba, Posaune, Trompete, Tenorhorn, Bariton, E-Bass

geboren in Kamensk (Russland); Mittelschule in Kiewka (Kasachstan); Fachmusikschule in Karaganda; 1973-1980 Trompeter im Militärorchester; 1980-1985 Studium (Tuba) an der Musikhochschule Vladivostok; 1985-1988 Tubist im Militärorchester; 1988-1996 Leiter der Musikschule Kiewka; lebt seit 1996 in Deutschland; unterrichtet ebenfalls an der Musikschule Morsbach e.V.


Gisa Scheel

Fach: Klavier
Leider liegen uns noch keine weiteren Informationen vor.


Christoph Stöber

Fach: Klavier

geb. 1991 in Gummersbach
1996 erster Klavierunterricht im Alter von 5 Jahren bei Gisa Scheel in Wiehl
ab 1998 jedes Jahr Teilnahme am Wettbewerb “Jugend musiziert” in den Kategorien Klavier
solo, Klavier vierhändig und Kammermusik
2003 bis Jan 2006 Klavierunterricht bei Eleonora Sauer, Rheinische Musikschule Köln
2003 1. Preis im Bundeswettbewerb Kategorie Klavier vierhändig
2003 1. Preis beim Landeswettbewerb ‚Jugend komponiert‘
seit Okt. 2004 Kompositionsunterricht und Musiktheoret. Unterricht bei Thomas Taxus Beck
2005 Förderpreis beim Landeswettbewerb „Jugend komponiert“
2005 2. Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ Kategorie Klavier solo
seit Jan. 2006 Mitglied des „Landesjugendensembles für Neue Musik“ unter Prof. D. Smeyers und Beate Zelinsky
seit Feb. 2006 Klavierunterricht bei Andreas Frölich, Bonn
2006 Einladung zur Kompositionswerkstatt in Weikersheim
2006 Kompositionsauftrag der „Musik-Triennale Köln“, Uraufführung von „Legierungen“ am 6. Mai 2007, weitere Aufführungen, z.B. in der Kölner Philharmonie
ab 2007 Jungstudium an der Hochschule für Musik Köln bei Andreas Frölich
2008 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, Sonderpreis „Deutsche Stiftung Musikleben“
2008 Teilnahme am Preisträgerkonzert der Bundespreisträger „Jugend Musiziert“ in der Kölner Philharmonie
2008 Auftritt im Rahmen des Klavier-Festivals Ruhr in der Essener Philharmonie
2008 Sonderpreis der Irino-Foundation für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes beim Wochenende der Sonderpreise Jugend Musiziert
seit Jan. 2009 Mitglied des Landesjugendensembles „Studio MusikFabrik“ unter der Leitung der Musik Fabrik
2009 Erster Preisträger des internationalen Klavier-Wettbewerbs „Concorso Fortini“ in Bologna/Italien
seit WS 2010 Student an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Pavel Gililov



Irina Unruh

Fach: Klavier
Leider liegen uns noch keine weiteren Informationen vor.


  Gregor Vidovic

Fach: Klavier

Der 1971 in München geborene deutsche Pianist bosnischer Abstammung Gregor Vidovic erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von 12 Jahren, mit 16 gab er seinen ersten Klavierabend, und mit 18 studierte er bereits in der Klasse des international renommierten Pianisten und Klavierpädagogen Arbo Valdma (Estland). Seit 1991 studierte er bei Helmut Weinrebe, Jürgen Glauß, Nina Tichman und Pi-hsien Chen an der Hochschule für Musik in Köln, wo er neben der Instrumentalpädagogischen Prüfung auch seine Künstlerischen Reifeprüfungen in Klavier und Liedgestaltung ablegte. Gregor Vidovics pianistische Weiterbildung wurde durch namhafte Pianisten wie Alexander Lonquich, Germaine Mounier, Alexandre Rabinovitch und James Tocco unterstützt.

Bereits während seiner Studienzeit gab Gregor Vidovic regelmäßig Konzerte in Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Frankreich und Österreich. Konzertreisen der letzten zwei Jahre führten Gregor Vidovic mehrfach nach Sarajevo, Kairo, Alexandrien, São Paulo, Brasília und Rio de Janeiro. Zahlreiche seiner Konzerte wurden für Rundfunk und Fernsehen aufgezeichnet. Die Konzertreisen wurden begleitet von Meisterkursen und Workshops an Konservatorien und Musikhochschulen. Im kommenden Jahr stehen ähnliche Projekte in Mexico City, Warschau, Ankara, Istanbul, Sarajevo, Rio de Janeiro, São Paulo, Beirut und Kuala Lumpur bevor.

Neben seiner Konzert- und Unterrichtstätigkeit gründete Gregor Vidovic die Konzertreihe "A Tribute to Sarajevo", mit der eine junge Generation von Musikern vorgestellt und geehrt wird, die ihre Jugend im kriegsbelagerten Sarajevo verbringen musste. In den letzten beiden Jahren präsentierte er "A Tribute to Sarajevo" in Köln, Aachen, Dresden, Magdeburg, Leipzig, Wiehl, Cuxhaven, Hannover und Bremen. Im Mai 2005 fand der erste Gegenbesuch deutscher Künstler in Sarajevo statt. Gregor Vidovic ist auch der Gründer der MSASEE (Music Sommer Academy Southeast Europe) die in Kooperation mit dem Goethe-Institut und dem Stabilitätspakt für Südosteuropa im Sommer 2006 zum ersten Mal stattfand. Das Ziel der Musiksommerakademie ist die künstlerische Entwicklung und zwischenmenschliche Annäherung der Jugend aus den Länder ehemaligen Jugoslawiens.

Gregor Vidovic hielt Vorträge als Gastredner bei internationalen Friedenskonferenzen und wurde für sein künstlerisches und soziales Engagement mehrfach ausgezeichnet. Vom Rotary International wurde er bereits 2003 zum "Paul Harris Fellow" ernannt, 2004 erhielt er den Kulturförderpreis des Oberbergischen Kreises, im Jahr 2005 wurde er erneut als Gastredner und Repräsentant der BRD zur 4. Internationalen Konferenz "Education for Culture of Peace" eingeladen, die AidNet Foundation hat ihn mit dem Titel des "Ambassador of Good Will" geehrt, und das Youth Symphony Orchestra South Eastern Europe hat Gregor Vidovic zu seinem Künstlerischen Direktor ernannt.



  Henning Wolter

Fächer: Klavier, Jazz-Piano, Leitung der Jazz-Band der Musikschule der Homburgischen Gemeinden

1964 bei Hannover geboren; Studium an der Musikhochschule Arnheim (NL) mit dem Abschluss "Instrumentalpädagoge für Jazz-Piano"; Workshop-Dozent (z.B.: Leitung eines Improvisationsworkshops an der Hochschule für Musik Dresden); seit 1996 Dozent an der Musikschule der Homburgischen Gemeinden für Piano und Leitung der Jazz-Band.

CD-Produktionen: YOYAGER (1996), TWO FACES (1998),
YEARS OF A TRILOGY (2001), Plan X (2003), ILLUSION (2006);
Filmmusikkompositionen für WDR, RTL 2, und Industriefilme;
Konzertmitschnitte für Hessischen Rundfunk, Saarländischen Rundfunk und DLF.

Weitere Informationen unter: www.henningwolter.de



  Mario Zielenbach

Fächer: Schlagzeug, Percussion

geboren am 19.06.1967 in Morsbach,
1979 erster Schlagzeugunterricht, Einstieg FWK Morsbach
1981 Einstieg JMS BigBand Waldbröl
1983-86 Unterricht bei Martin Schulte (Studium Köln)
Bands: Solution (eigene Songs), Tanzband der FWK Morsbach, Tanzmusiktrio,
Horst Böcking Big Band u.a.
1987-88 Unterricht bei Prof. Christoph Caskel, Rheinische Musikschule
1988-89 Wehrdienst im Heeresmusikkorps Lüneburg
1989-94 Orchesterstudium Schlagzeug Folkwanghochschule Essen
Abschluß "Künstlerische Reife"
Während und nach der Studienzeit Mitwirkung bei:
Düsseldorfer Altstadtherbst Orchester (Symphonie Orchester)
Theater Kontrapunkt (Musiktheater) u.a. "Geschichte eines Soldaten" von Strawinsky
Notabu (Neue Musik), Fourtress (Rock), Ewing (Rock), Blue Groovin (Soul,Funk),
Rough´n Ready (Heavy Rock), Steven Redman, (Rock, Independent) Einspielung der Alben Stranger in the City - CD 1992, Steven Redman: Flying, Black Velvet, Pace & Pipe - CD 1994, 1999 als "Dateland"- Stay,
Kirchenmäuse (Kinderchor Gummersbach), 1996 Aufnahme des Musicals "Swabeedoo"
Gospelchor Gummersbach, immer noch aktuell, mehrere Live CD´s
Kirchenchor Gummersbach (Weihnachtsoratorium, Brahms Requiem u.a.),
Wild (Powerrocktrio, Hendrix, ZZ Top u.a. Cover)
Soulution (Soul, Funk Cover)
DirtyOnionSession Band ( Fusion )
Us em Lewe, (Kölschrock, TV- und Radioauftritte )
Orchester Markus Qoudt, (große Kölner Sitzungen)
Unterrichtserfahrung bei : Musikverein Scheuerfeld, Musikschule Wolf Betzdorf, Musikverein Freusburg,Städtische Musikschule Olpe, Musikverein Luckenbach, Musikverein Rothemühle
Aktuelle Lehrertätigkeit auch bei Musikschule Morsbach e.V..
Aktuelle Bands: MANA (Soul Funk Latin Rock Folk) , Joe Baker Band (Soul and more) ,Glühwürmchen (Salonorchester), De Louge (Jazz) . Swing Company (BigBand)